Raimund Nowak kündigt Ende der Tätigkeit als Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg an

Raimund Nowak beendet im nächsten Jahr seine Tätigkeit als Geschäftsführer der Metropolregion. Er hat den Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Metropolregion GmbH und dem Vorstand der Kommunen in der Metropolregion e. V. mitgeteilt, dass er seine Aufgabe als Geschäftsführer beider Organisationen nur noch bis maximal Jahresmitte 2020 ausüben werde. Damit endet die rund elfjährige Arbeit für die großräumige Kooperation in einem Gebiet mit rund 3,8 Millionen Einwohnern.

Nowak hat den Neustart der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg in den Jahren 2008 bis 2013 als Bereichsleiter in der Stadtverwaltung im Rahmen dieser Tätigkeit ausgeführt. Seit Start des Bundesprogramms Schaufenster Elektromobilität im Jahr 2012 übt Nowak die Tätigkeiten als Geschäftsführer der GmbH und des kommunalen Zusammenschlusses hauptamtlich aus. Unter dem Leitmotiv erneuerbar, elektrisch, europäisch hat sich die Gesellschaft stark im Bereich der Elektromobilität und der europäischen Kooperation engagiert.

Die Metropolregion hat insbesondere auf der kommunalen Ebene die Profilierung als innovative Region für Elektromobilität genutzt. Aktuell befindet sich die Metropolregion in drei nationalen und einem europäischen Modellvorhaben. Sie betreibt eine der größten kommunalen E-Autoflotten Europas und ist gesuchte Partnerin in nationalen und europäischen Initiativen. Derzeit entwickelt die Metropolregion als erste großräumige Kooperation ein Konzept zur Verbindung von Verkehrs- und Energiewende. Mit Förderung des Bundesverkehrsministeriums wird hier ein Vorbild für andere Regionen in Europa geschaffen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Metropolregion am 2. Dezember 2019 als Zielgebiet für ein neues Förderprogramm zur Verbindung von Verkehrs- und Energiewende ausgewählt. Rund 40 Millionen Euro an Drittmitteln von Bund und EU sind über Aktivitäten der Metropolregion in Modellvorhaben geflossen.

Erneuerbar – elektrisch – europäisch
Raimund Nowak:
Die Einbindung in nationale und europäische Entwicklungsstrategien ist das wichtigste Argument für eine großräumige Kooperation. In der Praxis bedeutet dies die Einwerbung von Mitteln von Bund und EU sowie die Profilierung als Vorbildregion. In der Elektromobilität ist dies der Metropolregion sehr gut gelungen. Das Leitmotiv: erneuerbar, elektrisch, europäisch ist sicher eine ausgezeichnete strategische Ausrichtung. Der Aufbau klimafreundlicher Mobilität und die Zusammenarbeit der EU-Staaten werden in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Der von der neuen EU-Kommission ausgerufene Green New Deal bietet viele Möglichkeiten, Mittel in die Metropolregion zu lenken.

Ökologie, Hundertwasser und weiterhin Elektromobilität
Raimund Nowak, der im September nächsten Jahres 65 Jahre alt wird, will in den nächsten zwei, drei Jahren noch Einiges bewegen. So startet er im nächsten Jahr mit Unterstützung der in Wien ansässigen Hundertwasser Stiftung und eines  Bundesministeriums eine Kampagne für mehr Gründächer und Solaranlagen: Die Waagerechte gehört der Natur und der Solarenergie. Zur Weltausstellung EXPO 2000 hat sich Nowak für die Errichtung des Hundertwasser Bahnhofs Uelzen engagiert. Mit Blick auf das 20-jährige Jubiläum arbeitet Nowak an einer Ausstellung, die das umweltpolitische Engagement des Künstlers Hundertwasser mit den aktuellen Diskussionen über den Schutz der natürlichen Ressourcen in Verbindung bringt. Der Elektromobilität bleibt Nowak in verschiedenen nationalen und europäischen Zusammenhängen verbunden.

Hintergrund Metropolregion
Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg wurde im Jahr 2005 vom Bund als eine von zwölf Metropolregionen von europäischer Bedeutung ausgewiesen. Nach einer längeren Findungsphase wurde im Jahr 2009 die Metropolregion GmbH gegründet. Die Gesellschaft ist zur Hälfte im Besitz von 60 Kommunen. Die andere Hälfte teilen sich das Land Niedersachsen sowie zwei Vereine, in denen Unternehmen und wirtschaftsnahe Verbände sowie Hochschulen und andere wissenschaftliche Einrichtungen aktiv sind. Die Metropolregion ist aktiv in Modellvorhaben in den Bereichen Energie, Mobilität, Gesundheitswirtschaft und Kreativwirtschaft. Sie organisiert den Gemeinschaftsstand auf der Standortmesse EXPO Real in München. Gemeinsam mit der Botschaft Frankreichs betreibt die Metropolregion die Antenne Métropole.

» weitere Informationen

Foto: Metropolregion

Kontakt:
Raimund Nowak
Geschäftsführer Metropolregion
Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg
raimund.nowak@metropolregion.de | T +49 172.301 33 00

X