Frauenpower für den Umweltschutz: Rahel Kopyto unterstützt künftig die Hildesheimer Verwaltung als erste Klimaschutzmanagerin der Stadt.

Mit Engagement und vielen Ideen will die studierte Umweltwissenschaftlicher und Geoökologie den Klimaschutz in der Kommune weiter vorantreiben.  Für sie eine echte Herzensangelegenheit. Schließlich sei sie selbst in der Region aufgewachsen und mit Land und Leuten sehr verbunden. Was ihr sicherlich zum Vorteil gereichen wird. Denn: „Um erfolgreichen Klimaschutz betreiben zu können, ist es notwendig, alle relevanten Akteure einzubeziehen“, ist die Expertin überzeugt. Sie bildet mit ihrem Fachbereich künftig die Schnittstelle zwischen Politik, Industrie, Handwerk und den Bürgern.

Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer freut sich über die zahlreichen Erfahrungen, die Rahel Kopyto als Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Cremlingen mitbringt. Hildesheim wolle die Energiewende vor Ort mitgestalten. Ein Beispiel: die energetische Sanierung  der öffentlichen Liegenschaften, der Stadt gleich doppelte Pluspunkte beschert. Für den Klimaschutz und für den Finanzhaushalt, sorgt doch die sanierungsbedingte Reduzierung der Energiekosten für satte Ersparnisse.

Die Zertifizierung mit dem European Energy Award ist ein großes Ziel der Stadt Hildesheim. Die Kommune hat sich dafür dem Klimaschutzprogramm des Landkreises angeschlossen und jetzt schon zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Das dient als Basis für den European Energy Award sowie für ein neues ambitioniertes Klimaschutzkonzept der Stadt – mit Empfehlungen für Maßnahmen in den unterschiedlichsten Handlungsfeldern. „Die Stadt Hildesheim hat somit die Voraussetzungen dafür geschaffen, sich in den kommenden Jahren noch stärker und effizienter für den Klimaschutz engagieren zu können“, so der Oberbürgermeister.

» Mehr über die Klimaschutzmaßnahmen der Stadt Hildesheim:

Foto: Stadt Hildesheim

X