Metropolregion(en) elektrisieren

Erneuerbar – elektrisch – europäisch

Jetzt ist der Drehmoment
Mit dem wachsenden Angebot an vollelektrischen Fahrzeugen wird ab dem Jahr 2020 eine erhebliche Steigerung der Verkaufszahlen bei PKWs, leichten Nutzfahrzeugen, Bussen und Zweirädern erwartet. Angesichts der drohenden Klimakatastrophe müssen wir den Ausstoß klimaschädlicher Stoffe umgehend reduzieren.

Konzept zur Förderung der Elektromobilität
Verbindung von Verkehrs- und Energiewende 

Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg entwickelt für ihr Gebiet unter dem Titel Metropolregion(en) elektrisieren  ein Konzept zur Förderung der Elektromobilität. Die 3,8 Millionen Einwohner starke Metropolregion will damit das Ziel, den Energiebedarf für Strom, Wärme und Mobilität bis zur Jahrhundertmitte vollständig aus erneuerbaren Energiequellen zu decken, unterstützen. »Beschluss 100% EE.

Metropolregion(en) elektrisieren wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Projektträger sind die Kommunen in der Metropolregion e. V., ein Zusammenschluss aller Landkreise, der Region Hannover sowie aller kreisfreien Städte und mehrerer kreisangehöriger Städte in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg. Die Projektleitung hat Raimund Nowak übernommen. Er ist Geschäftsführer des kommunalen Verbundes und zugleich Geschäftsführer der Metropolregion GmbH. Diese Gesellschaft organisiert die großräumige Kooperation von Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und dem Land Niedersachsen.  Im Bereich der Elektromobilität ist der Metropolregion die Einbindung in nationale und europäische Förderstrategien gelungen. Dies belegen die durchgeführten Modellvorhaben. Bei der Entwicklung lokaler und regionaler Strategien zur Förderung der Elektromobilität ist die Metropolregion ein gesuchter Partner auf nationaler und europäischer Ebene. Neben der kommunalen Strategieentwicklung zählen die Elektrifizierung von Fuhrparks und die Nutzung der Elektromobilität im Tourismus zu den anerkannten Kompetenzen. Die Unterstützung kommunaler Verwaltungen und Gremien im Rahmen des Amt electric und verschiedene Kommunikationsformate gelten als vorbildlich und wurden vielerorts übernommen. »Projektliste.

Belastbarer kommunaler Konsens in der Metropolregion
Die Metropolregion führt das Vorhaben auf Basis eines Beschlusses der Mitgliederversammlung des Vereins Kommunen vom 19. Juni 2018 durch. »Metropolregion elektrisieren.

Die Förderung der Elektromobilität zählt seit dem Jahr 2011 zu den zentralen Anliegen der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg, die sich als eine der führenden Regionen Europas bei der Entwicklung, der Produktion und des Einsatzes von Elektrofahrzeugen platzieren will.

Im Gebiet der Metropolregion bestehen bessere Bedingungen für den Einsatz von Elektrofahrzeugen als in den meisten anderen Regionen Deutschlands. Dies gilt vorrangig für die Zahl und die Qualität der Ladeinfrastruktur sowie für die Befreiung der Elektroautos von Parkgebühren. Zu den vorbildlichen Aktivitäten zählen die Erprobung von Bussen mit alternativen Antrieben, Projekte für Elektrofahrzeuge auf Zweirädern sowie die Schaffung intelligenter Stromnetze.

Metropolregionen als geeignete Gebietskulissen 
Für die Förderung der Elektromobilität gelten Metropolregionen aufgrund ihres Funktionalbezuges als sehr gut geeignete Gebietskulissen. Die großräumige Kooperation von Kommunen, Unternehmen und staatlichen Organisationen bieten hervorragende Möglichkeiten, die Verkehrs- und Energiewende im Bereich der Elektromobilität zu verknüpfen. Schließlich kann der Umbau der Mobilitätswelt nicht als Verwaltungsakt angeordnet und gerichtsfest implementiert werden. Es bedarf Mut, Tempo und neuer Allianzen.

Elektromobilität – ein Projekt von europäischer Bedeutung
Die Entwicklung von strategischen Grundlagen und konkreten Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität auf lokaler sowie regionaler Ebene soll in einem Austausch mit Korrespondenz-Regionen erfolgen. Dafür ausgewählt wurden bisher die Metropolregion Mitteldeutschland sowie die Region Grand Est in Frankreich. Weitere Regionen können sich anschließen. Ziel ist die Steigerung und Verbesserung der Qualität, Passgenauigkeit der europäischen Übertragbarkeit.

Schwerpunkte des Konzepts Metropolregionen elektrisieren:

Musterkonzept für Kommunen
Für die Kommunen im Gebiet der Metropolregion wird ein lokales Musterkonzept angeboten.
Die Musterkonzepte werden nach Klein-, Mittel- und Großstädten unterteilt. »Orientierung Konzept Alfeld. 

Elektrifizierung Fuhrparks von Kommunen und kommunalen Betrieben
Ab dem Jahr 2020 sollen nur noch vollelektrische Fahrzeuge beschafft werden. Voraussetzung sind Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit. »Orientierung Flotte electric. Für die Fahrerinnen und Fahrer von Elektrofahrzeugen wird ein Qualifizierungsprogramm entwickelt. »Orientierung E.Pferdchen.

Schaffung von Vorrangregeln für Elektrofahrzeuge
Es sollen Möglichkeiten des Elektromobilitätsgesetzes zur Bevorzugung von Elektrofahrzeugen genutzt werden. Dazu gehören die Befreiung von Parkgebühren für Elektrofahrzeuge sowie die Bevorzugung von Lieferfahrzeugen mit Elektroantrieben. Um den Vorteil einheitlicher Regeln auf einer große Gebietskulisse zu nutzen, wird eine Vereinheitlichung der Befristung empfohlen.

Elektrifizierung ÖPNV
Den Verkehrsbetrieben im Gebiet der Metropolregion wird empfohlen, in Anlehnung an die Beschlüsse der C40-Gruppe ab dem Jahr 2025 für den Linienbetrieb nur noch Busse mit alternativen Antrieben zu beschaffen. Bis zum Jahr 2025 soll bei jeder Beschaffung die Möglichkeit der Nutzung von Bussen mit alternativen Antrieben geprüft werden.

Erzeugung, Speicherung und Verteilung von Strom für Elektrofahrzeuge
Für die Bereitstellung von Lade- und Speichermöglichkeiten von Strom für Elektrofahrzeuge sowie die Integration in Fahrzeug- Leihsysteme soll eine Lösung entwickelt werden. »Rettungsinseln.

Informationsplattform – Internet
Es wird eine Internetplattform angeboten, auf der die Entwicklung der Elektromobilität im Gebiet der Metropolregion dargestellt wird.

Die Durchführung des Projekts Metropolregion(en) elektrisieren wird verknüpft mit den laufenden Vorhaben Elektromobilität für Tourismusregionen und proEME (promoting electric mobility in urban europe).

Kontakt
Raimund Nowak
Geschäftsführer
Metropolregion GmbH
» E-Mail
T +49 511 898586-10
M +49 172 3013300

 

Bianca Schmidt
Flotte electric
» E-Mail
T +49 511 898586-22

Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg engagiert sich stark im Bereich der zukunftsfähigen Mobilität. Mit dem stetig ansteigenden Zuwachs an Elektroautos im öffentlichen Straßenverkehr, steigt parallel auch der Bedarf an Ladeinfrastruktur. Dabei gibt es neben den verschiedene kommerziellen Anbieter mit unterschiedlichen Ladekonzepten und Umsetzungen derzeit auch vereinzelte private Ladepunkte. Um in dieser Thematik die Orientierung zu behalten, haben wir Ihnen hierzu einige wichtige Informationen zusammengetragen.

» Strom laden

 

Die Bundesregierung hat am 18. Mai 2016 einen Beschluss über die Förderung des „Absatzes von elektrisch betriebenen Fahrzeugen“ gefasst. Hier haben wir Ihnen einen kleinen Überblick zu den wesentlichen Regelungen zusammengestellt [für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr].

» Kaufpreisprämie (Umweltbonus)

 

Im Folgenden haben wir Begriffe aus der Welt der Elektromobilität für Sie zusammengetragen und kurz erklärt. Wir freuen uns über Anregungen und Ideen. In Kürze steht Ihnen das Glossar auch interaktiv zur Verfügung.

 

» Glossar

Amt electric - Leistungen
X
X