Der Landkreis Schaumburg präsentierte jetzt die Ergebnisse aus dem HyStarter Förderprogramm „Wasserstoffregionen in Deutschland“. An der Veranstaltung zur Ergebnispräsentation waren neben Vertretern des Landkreises auch das Projektbüro Spillet, Umweltminister Olaf Lies, der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger aus dem Bundesverkehrsministerium und der NOW-Vertreter Tilman Wilhelm beteiligt. Die Ergebnisse des HyStarter-Konzepts für den Landkreis Schaumburg stehen als Entwurf zur Ansicht zur Verfügung.

Die Akteure im Landkreis Schaumburg möchten mit Wasserstoff die Dekarbonisierung des Verkehrs- und  Wärmesektors vorantreiben und durch Nutzung der regionalen Ressourcen die wirtschaftlichen Potenziale dieses Innovationsfelds für ihre Region erschließen.  Die Vorhaben für das Jahr 2030 sind bereits im HyStarter-Konzept formuliert. Demnach soll Wasserstoff 2030 als wichtiger Baustein der Sektorenkopplung im Landkreis Schaumburg etabliert sein. Daneben soll die Hochlaufphase zur Umstellung der regionalen Verkehrs- und Wärmemärkte sowie der Energieversorgung von Industrie- und Produktionsstandorten mit Wasserstoff gestartet werden. Der Wasserstoff wird laut Konzept  vorrangig regional aus erneuerbaren Energien (Elektrolyse aus PV-Anlagen) und  durch Schließung von Stoffkreisläufen (chemisches Recycling bzw. Reformierung) bereitgestellt.

Grafik: NOW GmbH

X