Viel vorgenommen hat sich die Seesen in Sachen Klimaschutz: Bereits in diesem Jahr integriert die Stadt eine ganze Reihe an E-Autos in ihre Fahrzeugflotte.

Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke freut sich jetzt schon auf einen elektrisch betriebenen Kommandowagen (Opel Mokka-e), der im September angeschafft werden soll. Eine weitere Neuigkeit aus Seesen: Langfristig ist die Installation einer Wallbox im Innenhof des Rathauses geplant. Noch 2021 wird ein Klimaschutzmanager eingestellt, der kommunale Aktivitäten und Projekte zum Klimaschutz koordiniert. Internationalen Abkommen und Vereinbarungen rund um den Klimaschutz werden auf regionaler Ebene umgesetzt.

Bereits seit vergangenem Jahr verfügt die Stadt Seesen über 11 Pedelecs, die für ehrenamtliche Projekte und Stadtführungen zur Verfügung stehen, aber auch von den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für dienstliche Zwecke genutzt werden können. Mit den elektrischen betriebenen Rädern will die Kommune Zeichen setzen. Die Stadtverwaltung hofft, dass sich die Bürger durch das gute Beispiel animiert fühlen, wieder selbst mehr Rad zu fahren. Bürgermeister Erik Homann jedenfalls kann die Zweirad-Mobilität empfehlen: „So können wir nicht nur etwas für das Klima, sondern auch für unsere Gesundheit tun.“

Unterstützt rund um die Anschaffung der Pedelecs haben der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), die Sparkassenstiftung, die Energie Ressourcenagentur Goslar sowie der Zweirad-Shop Kohlstedt.

Weitere Informationen: http://www.era-goslar.de/

https://ec.europa.eu/info/food-farming-fisheries/key-policies/common-agricultural-policy/rural-development_de

Foto: Stadt Seesen

 

X