Mit sechs Exzellenzclustern im Rahmen der Exzellenzstrategie ist die Metropolregion erfolgreich aus der Bewerbungsphase hervorgegangen. Folgende Cluster erhalten ab Januar 2019 für sieben Jahre Förderung in Millionenhöhe:

 

Damit ist die Metropolregion die wissenschaftliche Exzellenzregion Niedersachsens. An jedem der Exzellenzcluster sind weitere Partner aus der Metropolregion und darüber hinaus beteiligt.

„Wir gratulieren den erfolgreichen Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen sehr herzlich zu diesem Erfolg. Grundlage ist eine enge metropolregionale Zusammenarbeit zwischen den herausragenden Forschungseinrichtungen. Jetzt muss es gelingen, aus der wissenschaftlichen Exzellenz noch stärker Geschäftsmodelle zu entwickeln und Wertschöpfung zu erzielen.“, so Metropolregionsgeschäftsführer Kai Florysiak. „Mit unserer Entwicklungsplattform Gesundheitswirtschaft gehen wir genau den richtigen Weg der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Daraus entstehen Projekte als Grundlage für die Arbeitsplätze von morgen.“

Insgesamt wurden 57 Cluster an 34 Universitäten ausgewählt. Davon werden 40 von einzelnen Universitäten durchgeführt, auf Zweierkonstellationen entfallen 14 Cluster, auf Dreierverbünde drei.