Entwicklungsplattform innovative Pflege

Entwicklungsplattform innovative Pflege

ein Projekt der Metropolregion

40 ist die neue 30, 50 die neue 40, 60 die neue 50… Sie kennen das. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig. Einer davon ist unbestritten: Wir leben im Schnitt viel länger, als unsere Vorfahren. Immer mehr Menschen erreichen ein hohes Lebensalter. Der medizinische Fortschritt ist immens, auch die Pflege verändert sich. Gerade der technologische Fortschritt ermöglicht vollkommen neue Produkte und Dienstleistungen, die uns im Alltag entlasten, Arbeitsabläufe vereinfachen, das Leben erleichtern. Im Zentrum steht dabei immer der einzelne Mensch.

Roboter in der Medizin

Wenn beispielsweise alltägliche Dinge, wie etwa Medikamente einzusortieren oder Räume zu desinfizieren, von Robotern übernommen werden können, wird das Pflegepersonal entlastet, die Sicherheit steigt und es bleibt mehr Zeit für die wichtige Zuwendung. Unsere These: Roboter machen uns menschlicher. Oder stellen Sie sich vor, sie hätten alle wichtigen Gesundheitsdaten einer zu pflegenden Person vor ihrem Auge und dabei die Hände frei. Wunddokumentation, professionelle Anleitung und Hilfe sofort, Gespräche mit behandelnden Ärzten genau da, wo Sie gerade sind – Augmented Reality (erweiterte Realität) in Form entsprechender Brillen kann uns helfen. Neben ihrem Einsatz in der professionellen Pflege ist auch eine Verwendung in der informellen, häuslichen Pflege durch Angehörige möglich.

Der Start ist der Anfang

Wir sind noch am Anfang – die Potentiale digitaler Technologien sind längst nicht ausgeschöpft. Das Projekt „InCa 4D – Innovative Care“ setzt hier an. Gemeinsam in einem starken regionalen Netzwerk werden neue Lösungen konzipiert und in der praktischen Anwendung erprobt. Letztlich kann durch Ausgründungen die Gesundheitswirtschaft in der Metropolregion nachhaltig gestärkt werden. Unser Ziel: Echte Pflegeinnovationen. Unter Innovationen verstehen wir dabei Entwicklungen, die erfolgreich angewendet werden, also einen echten Nutzen stiften.

Haben Sie Interesse an einer Partnerschaft im Rahmen des Projekts? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail.

Isabel Ottmann

Isabel Ottmann

Projektkoordinatorin / Ansprechpartnerin

E-Mail: isabel.ottmann@metropolregion.de

Telefon:0511 89 85 86-191

Mobil: 0160 2129531

Technologien der Zukunft in unserer Gegenwart

Roboter in der Pflege

AR-Brillen in der Pflege

Unsere Projektpartner auf einen Blick

Neuigkeiten aus dem Projekt

Metropolregion übergibt Pflegeroboter CruzR an Praxispartner AWO Braunschweig

Metropolregion übergibt Pflegeroboter CruzR an Praxispartner AWO Braunschweig

Die Metropolregion Hannover, Braunschweig Göttingen Wolfsburg übergibt im Rahmen der vom ArL Leine-Weser geförderten InCa4D Entwicklungsplattform den Roboter CruzR an den Projektpartner, die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bezirksverband Braunschweig. Der humanoide Roboter wurde von der Metropolregion für den Einsatz im Innovationsprojekt beschafft und wird, nach ersten Programmierarbeiten im Fachbereich Informatik der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, im Projektverlauf für den Einsatz im Besuchermanagement in der Pflegepraxis bei der AWO Braunschweig mit ersten Basisfunktionen weiterentwickelt.

Gefördert durch das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser

X