China-Delegation gewinnt neue Partner für die Metropolregion und fördert wissenschaftlichen und kulturellen Austausch

Hannover, 02.10.2019. – Musik und Wissenschaft verbinden: Dieser Gedanke stand im Mittelpunkt einer zweiwöchigen China-Reise, die auf Initiative des China-Kompetenzzentrums der TU Clausthal um Professor Michael Z. Hou und Frau Can Zhang und des Vorsitzenden des Vereins Wissenschaft der Metropolregion, Professor Thomas Hanschke, durchgeführt wurde. An acht befreundeten Universitäten fanden jeweils deutsch-chinesische Musikfeste und wissenschaftliche Austauschforen statt. Eine zentrale Rolle spielten dabei Professor Hans-Christian Wille vom HarzClassixFestival, Pianistin Jieni Wan, die Tochter des früheren chinesischen Wissenschaftsministers und Clausthaler Absolventen Professor Wan Gang, sowie die Gruppen „Beargar Steirar Duo“ und die „Maulquappen“. Zusammen tourten sie 9000 Kilometer durch das Reich der Mitte und präsentierten an Universitäten in sieben Millionenstädten deutsche Musikkultur.

Außerdem brachte sich Deutschland bzw. die Metropolregion erstmals als Gastland auf der Messe „12th China-ASEAN Education Cooperation Week“ in Guiyang ein, indem Veranstaltungen zu nachhaltiger Entwicklung und zum Austausch in der Lehre mit der Universität aus Guizhou organisiert wurden. Weitere Stationen waren u.a. die Sichuan Universität, die Zhengzhou Universität und die Kunming Universität.

Die niedersächsischen Hochschulen führen seit September 2018 regelmäßige Netzwerktreffen durch, die Professor Hanschke in seiner Funktion als Beauftragter des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur für die Hochschulzusammenarbeit zwischen Niedersachsen und China koordiniert. In Anlehnung an die China-Strategie des Bundes soll eine gemeinsame China-Strategie der niedersächsischen Hochschulen entwickelt werden, die auch die Gesundheitswirtschaft beinhalten soll.

X
X