Die micromobility expo als bundesweit einzigartige Messe für Mikromobilität im urbanen Raum geht Ende Mai 2021 mit einem dreitägigen Hybrid-Programm auf dem Messegelände in Hannover an den Start. „Die Mobilität in unseren Städten wird sich – auch auf Grund der Pandemie – noch schneller und noch stärker verändern. Besucher der micromobility expo werden diese Zukunft erleben, testen und auf unserer Konferenz diskutieren können. Das ist die Verkehrswende zum Anfassen“, sagte Projektleiterin Simona Erdmann am Donnerstag in Hannover.

Die dritte Auflage der micromobility expo wird eine Kombination aus Ausstellung, Testparcours und Konferenzprogramm, das auch digital verfolgt werden kann. Unternehmen können wählen, ob sie sich und ihre Produkte auf dem Messegelände oder aber im virtuellen Raum präsentieren wollen. Besucherinnen und Besucher können die micromobility expo unter dem Expo-Dach erleben oder live im Netz dabei sein, denn auch die Konferenz wird komplett gestreamt. Ebenso werden Austausch und Vernetzung mit anderen Gästen auch digital möglich sein. „So ist die micromobility expo auf alle Eventualitäten mit Blick auf die Pandemie-Entwicklung vorbereitet“ sagte Erdmann.

„Wir setzen auf das Konzept der kombinierten Fachbesucher- und Konsumentenveranstaltung“, sagte Erdmann. Die ersten beiden Veranstaltungstage am 27. und 28. Mai 2021 sind den Fachbesucherinnen und Fachbesucher vorbehalten, am Samstag öffnet die micromobility expo für das Publikum. Die Veranstaltung wird, wie schon bei ihrer Premiere im Mai 2019, unter dem Expo-Holzdach auf dem Messegelände sowie den Ausstellungspavillons ausgerichtet. „Die Verkehrswende kann nur im Team gelingen. Deshalb bringen wir auf der Plattform micromobility expo Industrie, Politik, Wissenschaft und Nutzerinnen und Nutzer zusammen“, erklärte Erdmann.

Bei der Premiere der micromobility expo im Mai 2019 hatten sich gut 3000 Besucherinnen und Besucher ein Bild von den neuesten Lösungen, Anwendungen und Trends in der Mikromobilität gemacht. Damals war die Zulassung kleiner Elektroroller auf deutschen Straßen gerade in Kraft getreten. Die ersten Sharing-Dienste starteten ihre Angebote. 2020 war die Veranstaltung angesichts der Pandemie rein digital als Kongress inklusive Networking ausgerichtet worden.

„Wir nehmen den Ball auf und diskutieren die Lösungen, Chancen und Potenziale für die Mobilität der Zukunft, die urbane Logistik, die Stadt-Raum-Entwicklung, die Multi- und Intermodalität, Safety&Security und Free Ager weiter“, sagte Erdmann. Für die Veranstaltung auf dem Messegelände werde ein Hygiene-Konzept gelten, das den dann geltenden Auflagen entspreche und mit den zuständigen Behörden abgestimmt sei. Die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher habe höchste Priorität, sagte Erdmann.

Bei der Neuauflage 2021 sind auch die Partner der Premierenveranstaltung weiterhin mit dabei, wie etwa die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg. Schirmherr der Veranstaltung ist wie in den Vorjahren Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Auch das Berliner Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) wird vertreten sein. Laut Prof. Dr. Stephan Rammler, Wissenschaftlicher Direktor des IZT, zeigen Studien auf, dass die Corona-Pandemie die Mobilität in den Städten nachhaltig verändern wird. Er fragt: „Welche Rolle wird die Mikromobilität in der Zukunft einnehmen? Was sind die Lernerfahrungen aus der Corona-Pandemie? Diese und viele andere Fragestellungen gilt es aufzugreifen und mobilitätsgerechte Lösungsansätze zu entwickeln und umzusetzen. Hier nimmt die micromobility expo als Schaufenster einer resilienten Mobilitätszukunft eine bedeutende Rolle ein. Wir freuen uns, dass die Deutsche Messe mit diesem innovativen gesellschaftsrelevanten Format 2021 bereits in die dritte Runde geht und wir uns als Partner einmischen dürfen, um resiliente Möglichkeitsräume für die Verkehrswende zu schaffen.“

Tickets für die micromobility expo werden von Februar ab auf der Webseite micromobilityexpo.de zu kaufen sein. Das Dauerticket kostet 50 Euro, das Fachbesucherticket 30 Euro, das Ticket für den Samstag 6 Euro.

Weitere Informationen »

Foto: Deutsche Messe AG

X