Europa als Grundlage für Frieden, Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitsplätze und Wohlstand

 

HANNOVER. Die Metropolregion unterstützt das Bündnis „Niedersachsen für Europa“. „Die Wettbewerbsfähigkeit unserer wunderbaren Region ist direkt an ein starkes Europa geknüpft. Unser Wohlstand und unsere Arbeitsplätze hängen maßgeblich davon ab, ob wir als Europäer erfolgreich sind“, sagt Metropolregions-Geschäftsführer Kai Florysiak. „Deshalb unterstützt die Metropolregion das Bündnis „Niedersachsen für Europa“ von Herzen.“ In der Metropolregion arbeiten besonders in den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Kommunen viele europäische Experten, die zum Erfolg beitragen und die Region kulturell bereichern. Für die vielen erfolgreichen mittelständischen und großen Unternehmen in der Metropolregion sind der europäische Binnenmarkt und vor allem die Freizügigkeit sowie die gemeinsame Währung von besonderer Bedeutung.

Die vom Verein Kommunen in der Metropolregion getragene Antenne Métropole fördert besonders die deutsch-französische Kooperation als tragende Säule der europäischen Integration. Sie organisiert bis zu den Europawahlen zahlreiche Kultur-Veranstaltungen und informiert über die sozialen Medien, damit die Begeisterung und die Wahlbeteiligung bis zum 26. Mai 2019 steigen. Der Dokumentarfilm „Toi d’europe“ wird in verschiedenen  Städten der Metropolregion gezeigt (http://toideurope.eu/). Im Mai findet in Hannover u.a. das Europafest statt, das als Höhepunkt vor den Europawahlen gilt.

Im Bündnis „Niedersachsen für Europa“ haben sich Einrichtungen aus Politik, Kirchen, Wirtschaft und Gewerkschaften zusammengetan, um für ein starkes und vereintes Europa zu werben.

 

Das Gebiet

Rund 3,8 Millionen Menschen leben in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg. Wirtschaftliche Stärke, eine exzellente Wissenschaftslandschaft und die Lage an bedeutenden europäischen Verkehrsachsen machen das 19.000 km² große Gebiet zu einer Metropolregion von europäischer Bedeutung. Hier wächst eine Metropolregion mit ausgezeichneter Lebensqualität und der Fähigkeit, Kräfte zu bündeln.

Die Organisation

Seit dem Jahr 2009 erfolgt die Zusammenarbeit im Rahmen der Metropolregion GmbH. Gesellschafter sind die vier namensgebenden Städte, das Land Niedersachsen sowie drei Vereine in denen Kommunen und kommunale Verbände, Unternehmen und wirtschaftsnahe Organisationen sowie Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen verbunden sind. Die Gesellschaft wird von einem 18-köpfigen Aufsichtsrat gesteuert. Beim Vorsitz wechseln sich die Oberbürgermeister der Städte Hannover und Braunschweig ab.

Die Ziele

Die Metropolregion GmbH soll einen Beitrag leisten, um die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit im nationalen und internationalen Kontext langfristig zu sichern. Die Aktivitäten sollen eine Aufwertung des gesamten Gebietes und seiner vielfältigen Teilräume erzielen. Die Arbeit der Metropolregion GmbH soll die Einbindung in nationale und europäische Entwicklungsstrategien erleichtern.

Die Themen

Die Metropolregion GmbH hat sich als Entwickler, Träger und Partner von innovativen Projekten auf der regionalen, nationalen und internationalen Ebene etabliert. Verkehr & Elektromobilität, Energie & Ressourceneffizienz, Gesundheitswirtschaft sowie Kultur– & Kreativwirtschaft wurden als zentrale Handlungsfelder der Metropolregion GmbH definiert. Bei der Arbeit werden die Aspekte der Internationalisierung und der Wissensvernetzung in den Fokus gerückt. Ein wesentliches Element der Arbeit der Metropolregion ist die Verbesserung der Stadt-Land-Kooperation. Die Unterstützung regionaler Wirtschaftskreisläufe und die Stärkung des Regionalbewusstseins gehören zu den Herausforderungen, denen sich die Metropolregion GmbH stellt.

X
X