Knapp 60 Städte, Regionen und Unternehmen aus der Gewerbeimmobilienbranche präsentieren sich im Rahmen der EXPO REAL vom 08. – 10. Oktober 2018 in München

 

MÜNCHEN, 9 .Oktober 2018.- Der Stand der Metropolregion wurde von dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover und Aufsichtsratsvorsitzenden der Metropolregion GmbH Stefan Schostok eröffnet. In seiner Rede wies Schostok auf die wirtschaftliche Stärke, die exzellente Wissenschaftslandschaft und die Lage an bedeutenden europäischen Verkehrsachsen, die die europäische Bedeutung der Metropolregion untermauern, hin. Beispielhaft nannte er herausragende Projekte der Städte Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg, Hildesheim und Walsrode und dankte den Wirtschaftspartnern für die traditionell gute Zusammenarbeit.

In seiner Eröffnungsrede sagte Stefan Schostok: „Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg prosperiert weiter. Vor allem bei Investoren und Projektentwicklern, die die geografische Lage, die Wirtschaftskraft und den hervorragenden Fachkräftemarkt schätzen. Die EXPO REAL in München ist dafür ein verlässlicher Gradmesser“. Bereits am ersten Messetag war der Gemeinschaftsstand der Metropolregion ein echter Magnet für Fachbesucher aus Deutschland und Europa, es wurde eine Vielzahl vielversprechender Gespräche geführt.

Auch der Staatssekretär im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium, Dr. Berend Lindner, besuchte den Stand der Metropolregion und zeigte sich beeindruckt von dem Engagement. „Mittlerweile ist die Metropolregion gemeinsam mit der niedersächsischen Wirtschaft zum 9. Mal auf der Expo Real vertreten. Hier in München wird eindrucksvoll und konkret gezeigt, was die Metropolregion zu bieten hat.“

„Der Auftritt auf dem Gemeinschaftsstand der Metropolregion schafft für die Stadt und die Braunschweiger Partnerunternehmen internationale Sichtbarkeit. So können wir jedes Jahr spannende Projekte aus Braunschweig präsentieren, auf die vielfältigen Kompetenzen des Standorts aufmerksam machen und wertvolle Kontakte knüpfen“, so Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, die den Braunschweiger Stand für die Stadt und ihre 20 Partnerunternehmen betreut.

Über einen sehr guten Verlauf freut sich auch Michael Krohn, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Deltaland mbH. „Wir sind schon am Eröffnungstag mit vielen guten Gesprächen in die diesjährige EXPO REAL gestartet – das macht Lust auf den traditionell stärksten zweiten Messetag.

Hannover

Die Landeshauptstadt Hannover hat im Rahmen der EXPO Real die Stadterweiterung Kronsrode vorgestellt. Oberbürgermeister Stefan Schostok präsentierte das ambitionierte Projekt von LHH und Wohnungswirtschaft im Südosten von Hannover. Rund 3.500 Wohneinheiten für über 7.000 Menschen sollen in Niedersachsens größtem Wohnungsbaugebiet entstehen. Weitere Infos finden Sie auf www.kronsrode.de

Braunschweig

Auf dem Weg zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) – Braunschweig 2030 hat Braunschweig einen in dieser Form noch nie da gewesenen Bürgerbeteiligungs-Ansatz verfolgt. In mehreren Schritten haben zahlreiche Arbeitsgruppen eine ganz konkrete Vorstellung davon entworfen, wie Braunschweig 2030 aussehen könnte. Ein Ergebnis ist das Rahmenprojekt „Europaviertel“. Rund um den Europaplatz und entlang der Theodor-Heuss-Straße, im direkten Anschluss zur Innenstadt, soll eine neue Adresse für Braunschweiger Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger entstehen. Neben Büroräumen und stadtverträglichem Gewerbe ist hier auch der Neubau von Wohnungen denkbar. Es entsteht ein lebendiges Quartier in bester Lage zwischen VW-Halle, Bürgerpark und dem Kultviertel rund um den Friedrich-Wilhelm-Platz.

Göttingen

Durch die Neuaufstellung des Flächennutzungsplan (FNP) der Stadt Göttingen werden in den 3 Tagen neue, attraktive Standorte für Wohnen und Gewerbe am Stand präsentiert.

Auf dem Altstandort der Sartorius AG entsteht ein neues, urbanes und zentrumnahes Stadtquartier; neben Mikroappartements für studentisches Wohnen, Geschosswohnungsbau und einem Hotel werden Flächen für Gewerbe und den Gesundheitscampus der Universitätsmedizin Göttingen sowie der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) geschaffen.

Wolfsburg

In Wolfsburg werden neue Quartiere entwickelt, dabei entstehen ca. 3.000 neue Wohneinheiten. Ein Großteil (2.600 Wohneinheiten) werden durch Groth-Sahle Projektentwicklung GmbH & Co. KG und 400 Wohneinheiten von der Stadt Wolfsburg im Rahmen eines städtischen Wohnbaugebietes entwickelt und hergestellt. Ein breiter Angebotsmix aus unterschiedlichen Wohnformen wie Doppel-/Reihenhäuser, Eigentumswohnungen, freier und geförderter Mietwohnungsbau entstehen im Sonnenkamp – Neubaugebiet.

Walsrode


Der A27park Walsrode wird um 40ha Nettonutzfläche für BAB-affine Logistik-  und Produktionsunternehmen erweitert. In Bomlitz entsteht ein „Energie- und Umweltpark“ am dortigen Industriepark zur Schaffung von Ansiedlungsoptionen für innovative Energie- und Abfalltechnik.

Auf seiner Eröffnungsrede lobte Stefan Schostok die gemeinsamen Bestrebungen der einzelnen Städte und Regionen, um die Investitionsregion Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg zu unterstützen. Auch in Zukunft soll die gemeinsame Arbeit weiter vertieft und ausgebaut werden, um den Erfolgskurs fortzuführen.

 

Bild: Metropolregion