Health Hack 2019 – Studierende, Programmierer, Ärzte und Patienten arbeiten am Gesundheitswesen von morgen

Der zweite „Health Hack“ findet am 9. und 10. November 2019 im TRAFO Hub in Braunschweig statt

Der Doc in der VR-Brille, der Teller, der Kalorien zählt. Ein Schuh, der die Fußbewegung trackt oder die Tasche, die das Gewicht misst: Beim „Health Hack 2019“ sind innovative Ideen für die Gesundheit der Zukunft gefragt. Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg lädt Kreative wie Studierende, Ärzt*innen, Patient*innen, Programmierer*innen, Designer*innen, Gründer*innen und Interessierte vom 9. bis 10. November 2019 in den TRAFO Hub in Braunschweig ein, um Lösungsansätze und Prototypen für das Gesundheitswesen von morgen zu entwickeln.

Nach dem erfolgreichen Health Hack im November 2018 findet am 9. und 10. November 2019 die zweite Ausgabe im TRAFO Hub in Braunschweig statt. Interessierte können sich noch bis zum 8. November 2019 unter https://health-hack19.eventbrite.de kostenlos zu der Veranstaltung anmelden.

Bei dem Hackathon pitchen die Teilnehmenden zu Beginn der Veranstaltung ihre Ideen und erarbeiten anschließend in transdisziplinären Teams erste Prototypen zur Realisierung und Umsetzung. Dafür stehen den Teams Materialien, wie Sensoren, 3D-Drucker und VR-Brillen zur Verfügung. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt und Vorkenntnisse, z.B. im Programmieren, sind nicht notwendig. Unterstützung bekommen die Teilnehmenden von Mentoren der beteiligten Veranstaltungspartner.

„Wir lieben unsere Heimat und die Zukunft. Wir glauben fest daran, Herausforderungen im Gesundheitswesen lösen zu können. Das geht am besten gemeinsam aus verschiedenen Perspektiven. Digitale Technologien können uns dabei unterstützen. Deshalb haben wir den #HealthHack als Plattform für neue Ideen ins Leben gerufen. Wir freuen uns schon riesig auf das Wochenende voller Kreativität und positivem Spirit“, so Kai Florysiak, Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH und Veranstalter des Hackathons.

Inken Holldorf, Leiterin der Landesvertretung Niedersachsen der Techniker Krankenkasse fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, auch dieses Jahr wieder dabei zu sein und mit den Teilnehmenden über ihre Ideen zu diskutieren, Input zum Gesundheitssystem zu geben und gemeinsam nach neuen Lösungsansätzen zu suchen. Wir sind überzeugt, dass die Digitalisierung großes Potenzial hat, für die Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung Antworten zu finden; hierfür haben wir speziell in der Metropolregion ausgezeichnete Bedingungen und hochengagierte Akteure.“

Am Ende des Hackathons prämiert eine Jury die besten Projekte und zeichnet diese aus. 1.000 € bekommt das Siegerteam für seine innovative Arbeit. Die Projektpräsentation findet am Sonntag, 10. November ab 14 Uhr statt, ist öffentlich und kann auch besucht werden, wenn man nicht am Hackathon teilgenommen hat.


Informationen zur Veranstaltung und kostenlose Anmeldung unter https://health-hack19.eventbrite.de.


Hintergrund
Der „Health Hack 2019“ ist eine Veranstaltung der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH. Exklusivpartner ist die Techniker Krankenkasse, Premiumpartner sind die Netzlink Informationstechnik GmbH und Symeda GmbH. Weitere Partner sind: AWO Bezirksverband Braunschweig e. V., Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik, Siemens Healthineers, Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH, skbs.digital GmbH (Klinikum Brauschweig), Digitalagentur Niedersachsen, Nibelungen Wohnbau GmbH, Braunschweig Zukunft GmbH, Standort38, Evangelische Stiftung Neuerkerode, Unternehmerverbände Niedersachsen e.V., Verein Wirtschaft in der Metropolregion, TRAFO Hub GmbH.

X
X