Erste binationale Konferenz zur Elektromobilität auf dem Pariser Autosalon

Europäische Lösungen notwendig – Förderung von Startups

Fahrzeuge mit Elektroantrieb spielen auf dem bis zum 14. Oktober laufenden Pariser Autosalon eine wichtige Rolle. Dies wird an vielen Ständen der Hersteller ebenso deutlich wie in verschiedenen Konferenzen und Aktionen. So lief auf der traditionsreichsten Automesse das erste französisch-deutsche Treffen zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in der Elektromobilität. Vertreter aus Politik, Industrie, Mittelstand und Regionen diskutierten Möglichkeiten, die Marktentwicklung bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben voranzutreiben.
Die Teilnehmer waren sich einig, dass es größerer Anstrengungen auf EU-Ebene bedarf, um die Elektromobilität in Europa flächendeckend voranzutreiben.

Nutzerfreundliche Rahmenbedingungen schaffen – Regionen gefordert

Die beiden großen Automobilnationen Frankreich und Deutschland stehen bei der Schaffung von  guten Rahmenbedingungen für Elektrofahrzeuge besonders in der Verantwortung. Im Interesse der Nutzerfreundlichkeit, etwa bei der Ladeinfrastruktur,  ist eine stärkere Kooperation zwischen Regionen sinnvoll. Auch sollen kleinere und mittlere Unternehmen ermuntert werden, im Nachbarland wirtschaftlich aktiv zu werden.

Fortsetzung des Dialoges geplant  – Unterstützung von Startups

Auf deutscher Seite wurde die Konferenz von der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg initiiert. Deren Geschäftsführer Raimund Nowak engagiert sich für eine Fortsetzung des binationalen Austausches in der Elektromobilität: „Paris war ein guter Auftakt für einen intensiven deutsch-französischen Austausch über die Förderung der Elektromobilität in Europa.“

Ein konkretes Ergebnis der Konferenz ist die Unterstützung des Pariser Startups XYT, dessen vollelektrisches Lieferfahrzeug PIXEL in den kommenden Monaten in Deutschland auf den Markt kommen soll.

» Link zur Aufzeichnung der Konferenz

Aus Deutschland haben teilgenommen:

Ralf Diemer Verband der Deutschen Automobilindustrie  Leiter des Büros in Brüssel II  Kurt Sigl, Präsident Bundesverband Elektromoblität, Berlin II Roland Schüren, Inhaber Bäckerei Schüren – Nordrhein-Westfalen  II Dr. Thomas Becker Leiter Politik und Außenbeziehungen BMW-GROUP II Jürgen Barke  Staatssekretär im saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr II Raimund Nowak, Geschäftsführer Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg || Dr. Johann Schwenk Leiter Kompetenzstelle Elektromobilität, Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer || Alex Holtzmeyer e-CarSharing Steyerberg

Aus Frankreich haben teilgenommen:

Jean-Luc BROSSARD, Direktor für Forschung und Entwicklung beim Unternehmensverband PFA-Filière Automobile || Joseph BERETTA Präsident  l’AVERE France || Catherine AZZOPARDI Verantwortliche Direktorin für Umwelt und Energie der Region Auvergne Rhone Alpes || Alexandre GUIGNARD Senior Vice President, Corporate Planning and Programs – PSA Group || M. Francis VUIBERT préfet, délégué ministériel du ministre de l’économie et des finances || Jean-Luc di Paola Galloni
Vize Präsident  Nachhaltige Entwicklung und Außenbeziehungen Vaelo Group || Marion Oudin Verantwortlich  für die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens Guerlain || Danièle BEHR Inhaberin – Gründerin BEHR Consulting

 

Bild: metropolregion.de

Kontakte

Danièle BEHR

BEHR Consulting  /Export & Invest
Allemagne – Benelux – France

T +33 (0)6 15 35 37 18
daniele.behr@neuf.fr

Raimund Nowak

Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg  / Herrenstraße 6 · 30159 Hannover

T +49 511.89 85 86-10 | Mobil +49 172.301 3300

raimund.nowak@metropolregion.de www.metropolregion.de