Einladung
Metropolregionen elektrisieren
12.12.2019  10 bis ca. 17 Uhr

Zwei Möglichkeiten der Teilnahme:

Im Veranstaltungszentrum der VGH, Hannover, Schiffgraben 4
Livestream: www.facebook.com/metropolregionde

Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg richtet am 12.12.2019 eine ganztägige Konferenz zur Elektromobilität aus. Wir machen eine Bestandsaufnahme der aktuellen Lage und geben den Startschuss für neue Aktivitäten. Bei der Suche nach den Antworten betrachten wir innovative Lösungen aus unserer Region, aber natürlich auch weit darüber hinaus. Unser Konzept soll Vorbild für andere Metropolregionen werden. In Deutschland und bei unseren europäischen Partnern.

Wir freuen uns über die direkte Teilnahme vor Ort. Bisher haben sich rund 70 Personen angemeldet. Wir sind nunmehr in den großen Saal gewechselt. Dort findet am Folgetag die Metropolversammlung 2019 statt.
Gern können Sie Interessierte auf die Veranstaltung hinweisen. Für unsere weiteren Planungen (etwa für den Mittagsimbiss) wäre trotzdem eine Anmeldung hilfreich.
Sie können die gesamte Veranstaltung auch über den Livestream verfolgen: www.facebook.de/metropolregionde

Nach der Veranstaltung stehen die Beiträge auf der Website der Metropolregion zur Verfügung. Für die Entwicklung einer zukunftsfähigen Mobilität brauchen wir Mut, Tempo und neue Regeln.

Wir freuen uns, dass wir an dem Tag auch neue Fahrzeuge präsentieren können, die ab dem nächsten Jahr auch in unserer Flotte electric laufen werden. So wird der vollelektrische Volkswagen ID.3 und die neue Version des Volkswagen e-up! und der vollelektrische VW ABTe Caddy und der E-Crafter präsentiert werden. Ebenfalls vor Ort der Renault ZOE. Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt auch sein E-Cargo-Bike.

Weitere Fragen bitte gern per mail an amtelectric@metropolregion.de.

Raimund Nowak
Geschäftsführer

Das Programm

Wo stehen wir in der Elektromobilität?
In der Metropolregion, in Deutschland, in Europa? 
Eine Bestandsaufnahme mit Perspektive.
Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg hat als einer der ersten großräumigen Kooperationen in Europa die lokale und regionale Dimension der Elektromobilität erkannt. Wir verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz bei der Entwicklung und Umsetzung lokaler Konzepte für die Verbindung von Energie- und Verkehrswende. Wir betreiben eine der größten kommunalen Elektroautoflotten Europas und engagieren uns seit Jahren in regionalen, nationalen und europäischen Modellprojekten. Im Frühjahr nächsten Jahres legen wir als erste Metropolregion in Deutschland ein Konzept für die Schaffung guter Rahmenbedingungen für den Einsatz von Elektrofahrzeugen vor. Unser Modell soll Vorbild sein für andere Regionen. Für uns ist die Elektromobilität ein Projekt für Europa. Deshalb engagieren wir uns in europäischen Pilotvorhaben und hoffen natürlich auf den von der neuen EU-Kommission avisierten green new deal.

Präsentationen

Block 1:
10 bis 11:30 Uhr



Großräumige Kooperation für die Verbindung von Verkehrs- und Energiewende
in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg
⇒ Raimund Nowak, Geschäftsführer Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

Promoting electric mobility in europe
⇒ Stephan Schmid
, Koordinator Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum Stuttgart (TBC)

Die Entwicklung der Elektromobilität in vier Staaten der Europäischen Union
Niederlande: Rob Kroon, FIER Automotive, Helmond (NL)
Dänemark: Thomas Troels Smith, Copenhagen Electric, LWTS Consulting.Kopenhagen (DK)
Ungarn: Jozsef Petho, Hungarian Electricmobility Association, Budapest
(Vorträge in englischer Sprache)
Österreich: Doris Holler-Bruckner, Bundesverband Nachhaltige Mobilität Oesterreich, Wien

Elektrofahrzeuge: Wer fährt wie elektrisch?
Viele Fahrzeuge fahren in Zukunft elektrisch. Das gilt als sicher. Wer wird diese Fahrzeuge bauen? Wo werden sie eingesetzt und wann wird der Führerschein überflüssig? Hier besteht großer Diskussionsbedarf. Ganz besonders interessiert uns, wie wir es schaffen, künftig nur noch Elektroautos für die Fuhrparks der Kommunen zu beschaffen.

Präsentationen

Block 2:
11:45 Uhr bis 12:45 Uhr



Eine Übersicht des Angebotes an Elektrofahrzeugen in Deutschland
⇒ Alex Holtzmeyer
, Bundesverband Elektromobilität
⇒ Ralph Twele, Berater für Elektromobilität

Fuhrparks elektrifizieren
Eine Analyse der allgemeinen Situation und in den Fuhrparks der Kommunen und kommunalen Betriebe in der Metropolregion. Prognosen zu den Möglichkeiten der Umstellung auf Elektrofahrzeuge.
Ein Vorhaben im Rahmen des Projektes Metropolregionen elektrisieren
⇒ Frank Tristram, Ecolibro

Autonome Flotten. Mehr Mobilität mit weniger Fahrzeugen?
⇒ Frank Hunsicker, 
Nuts One, New Urban Transport Solutions, Berlin

Nachhaltige Transportlösungen bei Volkswagen  Nutzfahrzeuge
⇒ Thomas Ludewig,
Volkswagen Nutzfahrzeuge
⇒ Rüdiger Prang
, Volkswagen Nutzfahrzeuge

Richtig elektrisch fahren
Wir haben alle das Fahren in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren gelernt. Nun gilt es, sich in einer neuen Welt mit Elektromotoren zurechtzufinden
e-pferdchen / Führerschein für Elektroautos
⇒ Thorsten Thiele,
Berufskraftfahrer Akademie Nord

Was lernt man auf einem 24h-Rennen für Elektroautos?
TEAM – Rattenfängerinnen Hameln

Elektromobilität für Tourismusorte

Urlaub ist die beste Zeit, Neues zu probieren. Wir geben Empfehlungen für die Nutzung der Elektromobilität in Tourismusorten.

Präsentationen

Block 3:
14 bis 14:50 Uhr


Elektromobilität und Tourismus
Handlungsempfehlungen am Beispiel Vorpommern Rügen
⇒ Josephine Steiner
 Nuts One, New Urban Transport Solutions, Berlin

Elektrisch fahren und laden in Tourismusorten
⇒ Markus Spiekermann, Personal Mobility Center NordWest eG, Bremen

Innovative Tourismusformate mit Elektrofahrzeugen  
Beispiel: dezentrale Ausstellung Hundertwasser – Ökologie und Schönheit
⇒ Dr. Wiebke Köpp,
Recherche und Planung, Uelzen
⇒ Klaus Drögemüller, diedorfdenker, Eschede  

micromobility expo 2020
⇒ Simona Erdmann,
Director Business Development Deutschen Messe AG

Laden ist nicht tanken!

Wir wissen, dass in den nächsten Jahren gewaltig in Ladeinfrastruktur investiert werden muss. Wie genau diese Strombereitstellung gestaltet sein wird und wer sie finanziert, darüber herrscht viel Unklarheit. Wir bringen neue Lösungen ins Spiel. 

Präsentationen

Block 4:
15 bis 16:00 Uhr


Rettungsinseln: innovative Lösung zur Verbindung von Verkehrs- und Energiewende
Vorstellung des Modellvorhabens in.spe.
Kommunen in der Metropolregion e. V. / Landesverband Erneuerbare Energie Niedersachsen-Bremen /
Energieforschungszentrum Niedersachsen (Goslar) / Institut für Solarenergieforschung Hameln.

Realisierungsmöglichkeiten des Einsatzes eines Verleihsystems von Elektrofahrzeugen
im Kontext von Rettungsinseln

⇒ Harald Zielstorff, Cantamen Hannover
⇒ Uwe Nebendahl, Cantamen Hannover

Wer zahlt? Investorenmodell für den schnellen Aufbau von Ladeinfrastruktur
⇒ Dr. Andreas Pfeiffer, Cutpower Hamburg
⇒ Sebastian Jagsch,
Cutpower Hamburg

One Base for all EV infrastructure
⇒ Mathias Höfkelt,
UNIMI Solutions Sweden (Vortrag in englischer Sprache)

Ladeinfrastruktur in der Metropolregion
Bestandsaufnahme der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg
⇒ Alex Holtzmeyer / Ralph Twele

Giro-e – eine Karte für die Mobilität(swende)
⇒ Uwe Nehrkorn, GLS Gemeinschaftsbank eG

Sonderaktion Führerschein für Elektrofahrzeuge

im Umfeld der Metropolversammlung 2019 (13.12.2019) und der Konferenz Metropolregion elektrisieren (12.12.2019) bieten wir den Erwerb des Führerscheins für Elektrofahrzeuge an. Eine Sonderaktion der Metropolregion und der Berufskraftfahrer- Akademie Nord. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen: amtelectric@metropolregion.de

Anmeldung

Ihre persönliche Anmeldung für die Fachveranstaltung Elektromobilität in Hannover

Datenverarbeitung:

T. +49 511 898586-22
Anmeldung auch unter: amtelectric@metropolregion.de

 

Anreise

Das Veranstaltungszentrum der VGH Versicherungen liegt nah des Zentrums von Hannover im Schiffgraben 4. Für die Anreise mit dem Pkw nutzen Sie bitte für die Navigation die Eingabe Warmbüchenkamp 8. Beachten Sie bitte, dass dort keine Parkplätze zur Verfügung stehen. Sie haben die Möglichkeit, Tiefgaragenplätze im Warmbüchenkamp oder der Arnswaldstraße zu nutzen.

 

2009 – 2019

Zehn Jahre großräumige Kooperation in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg.

Bilanz und Ausblick
Handlungsfelder:

Energie – Elektromobilität – europäische Kooperation

Ein neues Projekt für die Metropolregion:

Am 2. Dezember 2019 gibt die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karlicek den Startschuss für die Förderaktivität „MobilitätsWerkStadt 2025“ im Rahmen der Forschungsagenda „Nachhaltige urbane Mobilität“.


Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg hat sich mit dem Projekt
In.spe – Innovationen für die Verbindung von Verkehrs- und Energiewende beworben.
X
X