march, 2020

05marAll Day17mayAusstellungen | Katinka Bock & Jean Luc MylayneHannover

Event Details

Bild Jean-Luc Mylayne N° 105, Septembre à Décembre, 1991
Collection Mylène et Jean-Luc Mylayne © Jean-Luc Mylayne, Courtesy Gladstone Gallery, New York, Brüssel; Sprüth Magers, Berlin, London, Los Angeles

Doppelte Eröffnung in der Kestnergesellschaft

Katinka Bock | Rauschen

In der Ausstellung »Rauschen«, die vom 6. März bis 17. Mai 2020 in der Kestner Gesellschaft zu sehen ist, erkundet die Künstlerin Katinka Bock (* 1976 in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet in Paris) Übergänge und Grenzbereiche von materiellen, historischen, sozialen und politischen Räumen. Neben 11 Skulpturen und Installationen aus natürlichen Materialien wie Keramik, Bronze oder Holz, greift sie mit dem zentralen Werk der Ausstellung, der monumentalen gleichnamigen Skulptur, den historischen Ort des angrenzenden Anzeiger-Hochhauses auf und formt daraus einen neuen skulpturalen Raum: die Außenhaut der amorphen neun Meter großen Skulptur »Rauschen« (2019) besteht aus den originalen Kupferplatten, die von 1928 bis 2019 die Kuppel des Wahrzeichens von Hannover bedeckten. Die Zeitung wird zum Hauptmotiv der Ausstellung, in dem die Künstlerin auch das Anzeiger-Hochhaus und die Zeitung selbst zum Ausstellungsraum macht. Die Schau, die im Herbst vergangenen Jahres im renommierten Ausstellungshaus Lafayette Anticipations in Paris zu sehen war, kehrt damit zurück an ihren Ursprungsort.
Katinka Bock wurde 2019 für den renommierten Prix Marcel Duchamp nominiert. Ihre Arbeiten werden in zahlreichen internationalen und nationalen Institutionen ausgestellt, darunter: Kunstmuseum Winterthur (2018), Lehmbruck Museum, Duisburg (2018), Museo El Eco, Mexico City (2016), Henry Art Gallery Seattle (2014), MAMCO, Genf (2013), Centre Pompidou, Paris (2012), Kunstmuseum Stuttgart (2010).
Das Ausstellungsprojekt wird in Kooperation mit der Stiftung Lafayette Anticipations, Paris realisiert.
Die Ausstellung wird freundlich unterstützt von der Stiftung Niedersachsen und vom Förderkreis der Kestner Gesellschaft sowie dem Bureau des arts plastiques des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur.

Jean-Luc Mylayne | Herbst im Paradies

»Herbst im Paradies» ist die erste institutionelle Einzelausstellung des französischen Künstlers Jean-Luc Mylayne (* 1946, Frankreich) in Deutschland. Mit einer großen Tournée in Frankreich, der Schweiz, China, Deutschland und den Niederlanden wird das Gesamtwerk von Jean-Luc Mylayne erstmals einem internationalen Publikum vorgestellt. Mylayne konzentriert sich seit über 40 Jahren auf die Begegnung mit Vögeln, die er mit analogen Kamerasystemen, einer Hasselblad-Mittelformatkamera und einer Sinar-Fachkamera, und mit verschiedenartig geschnittenen und geschliffenen Linsen aufnimmt. Für jede Aufnahme investiert er meist mehrere Monate auf die Suche nach der richtigen Komposition. So thematisiert er darüber hinaus zeitliche Aspekte der Entstehung und Wahrnehmung von fotografischen Bildern. Die Ausstellung präsentiert rund 40 großformatige Fotografien, die im Zeitraum von 1979 bis 2008 entstanden.
In Zusammenarbeit mit der Fondation Vincent van Gogh, Arles, erscheint eine umfangreiche Publikation. In der Ausgabe der Kestner Gesellschaft geben Christina Végh und Julika Bosch eine Einführung, mit Texten von renommierten Autor*innen wie Jacqueline Burckhardt, Bice Curiger, Christie Davis und Maja Hoffmann sowie das Gedicht »Herbst im Paradies« von Jean-Luc Mylayne; in deutsch und englisch, 128 Seiten, 100 Abbildungen. Hrsg. Bice Curiger, Berlin: Hatje Cantz 2020

Time

March 5 (Thursday) - May 17 (Sunday)

Location

kestnergesellschaft

Goseriede 11, 30159 Hannover

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X