Am gestrigen Donnerstag hat stadtmobil Hannover seine erste selbst errichtete Ladebox im Projekt „stadtmobil elektrisch“ eingeweiht. Teilgenommen haben Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Stadt Hannover, weitere Projektpartner des Verbundprojektes „H-stromert“ und Bewohnerinnen und Bewohnern des Wohnprojektes Fröbelstraße 5, von denen stadtmobil den jetzt mit Ladebox ausgestatteten Stellplatz gemietet hat.

stadtmobil baut im Rahmen des Projektes Ladeinfrastruktur an einigen seiner Stellplätze auf. So wird die Voraussetzung geschaffen, um mehr Elektro-Fahrzeuge im CarSharing anbieten zu können. Ziel ist, bis Ende 2020 15 Ladesäulen im Stadtgebiet von Hannover zu installieren, um den Betrieb von bis zu 30 Elektrofahrzeugen im stadtmobil-CarSharing zu ermöglichen.

“Damit wollen wir einen weiteren Beitrag für die Verkehrswende in Hannover leisten. Wir freuen uns sehr, dass die Umsetzung des Projektes an diesem TOP-Stellplatz mit leistungsstarker Ladebox und Fahrzeug startet. Wir ermöglichen so allen ein solides Angebot für lokal emissionsfreie Mobilität” so Andreas Krämer, Geschäftsführer von stadtmobil.

Sabine Tegtmeyer-Dette, erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Hannover ergänzt: „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 10 Millionen Euro Fördergelder für den Aufbau von Ladeinfrastruktur in Hannover zu bekommen. Im Rahmen des Verbundprojektes „H-stromert“ können wir damit unter anderem die lokale Wohnungswirtschaft und hannoversche Unternehmen wie stadtmobil beim Aufbau ihrer Ladeinfrastruktur unterstützen und so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Bildquelle: Stadtmobil