Bildquelle: Northwestern University

Bildquelle: Northwestern University

Ein Algorithmus hilft Pflegekräften ohne Erfahrung mit der Herzechokardiographie bei der Bestimmung kardiologisch wichtiger Basisparameter. Klinische KI-Algorithmen werden versorgungsnaher: Forscher*innen der Northwestern University in Chicago berichten von einem Maschinenlern-Algorithmus, der sich der Echokardiographie widmet – genauer: dem Point-of-Care-Ultraschall des Herzens. Dieses „Basis Echo“ beantwortet klinische Kernfragen an die Herzdiagnostik (Herzfunktion, Grüße der Herzkammern, Vorliegen eines Ergusses im Herzbeutel). Kardiolog*innen und IT-Expert*innen aus den USA haben nun einen Maschinenlernalgorithmus entwickelt, der unerfahrene Anwender*innen durch eine Basis-Echokardiographie durchleitet. Dadurch müssten Patient*innen nicht erst einen Termin bei einem Echokardiographeur buchen, sondern die Untersuchung könnte vom Personal auf Station oder in der Praxis vor Ort vorgenommen werden. An der publizierten Studie nahmen acht Pflegekräfte ohne Echkardiographie-Erfahrung teil, die jeweils dreißig Echo-Untersuchungen nach einem Point-of-Care-Protokoll machten. Bei 98 Prozent der Software-geführten Scans waren Expert*innen der Meinung, dass die Parameter auswertbar waren.

Quelle: https://e-health-com.de/details-news/ein-algorithmus-als-echo-coach/

X