Feuerwehr testet Prototyp eines voll elektrisch angetriebenen Rettungswagens
erstmalig im großstädtischen Einsatzalltag

Im Rettungsdienst der Landeshauptstadt kommt durch die Feuerwehr Hannover erstmalig der Prototyp eines voll elektrisch angetriebenen Rettungswagens (eRTW) zum Einsatz. Das Fahrzeug wurde von der Firma Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH (WAS) entwickelt und steht den hannoverschen Rettern für einen intensiven Praxistest bis Ende November zur Verfügung.

Der von WAS entwickelte voll elektrisch angetriebene Rettungswagen hat unter Einsatzbedingungen eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern, dabei erreicht der E-Sprinter eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h. Der eRTW kann an vorhandenen Lademöglichkeiten in den Feuer- und Rettungswachen sowie an Notfallkrankenhäusern geladen werden. Ein dieselbetriebener Reserve-RTW kann immer dann als Reserve- und Backgroundfahrzeug zum Einsatz kommen, wenn mehrere Einsätze in kurzer Zeit ein ausreichendes Aufladen verhindern sollten.

weiterlesen »

Foto: Feuerwehr Hannover

X