HANNOVER / LAS VEGAS.- Die gestern in Las Vegas zu Ende gegangene Consumer Electronic Show (CES) hat auch für die die Anhänger des Renault TWIZY eine Überraschung parat. Der französische Autobauer präsentierte ein Twizy-Chassis ohne Karosserieaufbau, das sich nach dem Open-Source-Prinzip an individuelle Mobilitätsbedürfnisse anpassen lässt. Die Plattform erhielt den Namen POM (Platform Open Mind) und kann für neue Fahrzeuglösungen von anderen Unternehmen oder Forschungseinrichtungen genutzt werden.

In Deutschland im Jahr 2016 rund 650 TWIZY verkauft

Im Jahr 2016 hat sich Deutschland zum größten Markt für das vollelektrische Kleinstfahrzeug entwickelt. Rund 650 Fahrzeuge hat Renault in den vergangenen zwölf Monaten zwischen Flensburg und Oberbayern verkauft. Das sind rund 20% mehr als in Frankreich. Dies liegt sicher auch an einer lebhaften Nutzer-Szene in Deutschland, die mit Begeisterung für das im spanischen Valladolid produzierte Fahrzeug wirbt. Dort fand im Oktober 2016 ein von der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg und der Stadt Valladolid organisiertes » Deutsch-Spanisches Twizy-Treffen statt. Eine Neuauflage ist für den Sommer 2017 vorgesehen.

Eli – ein  E-Fahrzeug im TWIZY-Stil

Mit dem Eli Zero wurde von dem StartUp ELI Motors der Eli-Zero als Konzept-Car vorgestellt. Der Zweisitzer erinnert in seinem Look stark an dem TWIZY, obwohl die beiden Insassen hier nebeneinander und nicht hintereinander sitzen.
» weitere Informationen

Las Vegas – eine Musterstadt für erneuerbare Energie

Die Ausrichterstadt der CES, Las Vegas, zählt in den Staaten zu den Vorzeigeorten für den Einsatz erneuerbarer Energie. So hat die Stadtregierung zum Jahresbeginn 2017 gemeldet, dass der Energiebedarf für die 140 öffentlichen Gebäude und die Straßenbeleuchtung vollständig mit erneuerbarer Energie gedeckt werde. Laut Stadt würde der Einsatz erneuerbarer Energie und verschiedene Effizienz-Programme zu einer Kosteneinsparung von rund fünf Millionen Dollar jährlich führen.
» weitere Informationen

Bildquel