Wechsel an der Spitze des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen (EFZN)

 

Prof. Michael H. Breitner, Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Leibniz Universität Hannover, ist zum stellvertretenden Vorstandssprecher des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen (EFZN) gewählt worden. Professor Breitner ist langjähriges Mitglied und derzeitiger Sprecher des Vorstands des EFZN-Forschungsknotens „Leibniz Forschungszentrum Energie 2050“ in Hannover und verfügt über weitreichende Erfahrung in der Energieforschung.

Gemeinsam mit dem neuen Vorstandssprecher Prof. Carsten Agert (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) wird er die organisatorische Weiterentwicklung des EFZN, hin zu einem gemeinsamen wissenschaftlichen Zentrum der Universitäten Braunschweig, Clausthal, Göttingen, Hannover und Oldenburg vorantreiben. Ziel ist es, Niedersachsen als Energieland Nummer 1 sowie die überragende niedersächsische Energieforschung stärker öffentlich hervorzuheben und eine landesweite Kooperationsplattform zu schaffen, über die sich beispielsweise auch standortübergreifende Drittmittelprojekte initiieren lassen.

Das EFZN wurde 2006 mit Unterstützung der Niedersächsischen Landesregierung gegründet. In seiner Kernaufgabe soll es eine Brückenfunktion zwischen Forschung und Praxis wahrnehmen. Vor diesem Hintergrund werden die Energieforschungskompetenzen der Kooperationspartner aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften gebündelt und strategisch abgestimmt. Durch die enge Verzahnung der Forschungsaktivitäten wird zudem ein verstärkter Aufbau technologischen Wissens mit der dazu gehörenden Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses angestrebt.

» zur Meldung

» weitere Infos beim efzn