Druckversion

Metropolregion E

Stadt-Land-Kooperation zum Umstieg auf 100%-Erneuerbare Energie | Modellvorhaben der Raumordnung: "Stadt-Land-Partnerschaften: großräumig - innovativ - vielfältig" gefördert vom BMVBS

PROJEKTZIELE

Energiepolitische Zielsetzung
der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

  • Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg hat sich im Mai 2011 als erste Metropolregion in Deutschland das Ziel gesetzt, die Energieversorgung in ihrem Gebiet bis zur Jahrhundertmitte vollständig umzustellen. Der Energiebedarf für Strom, Wärme und Mobilität soll dann zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden.
  • Mit dem 100% -Ziel verbindet die Metropolregion das Engagement für den Klimaschutz mit dem Bestreben, den notwendigen Umbau der Energieversorgung und die Reduzierung des Energieverbrauchs für eine positive Regionalentwicklung und Stärkung der Wirtschaftskraft zu nutzen. Die lokalen Potenziale der Wind-, Bio- und Sonnenenergie sowie die Wasserkraft, Geothermie und innovative Speichersysteme sollen konsequent genutzt werden.
  • Um das 100% -Ziel auch im Verkehrsbereich zu erreichen, ist ein Strategiewechsel in der Verkehrspolitik notwendig. Kernpunkte einer neuen Verkehrsstrategie sind u.a. der Einsatz effizienterer Antriebstechnologien, die stärkere Nutzung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs sowie die Verlagerung von Transportleistungen auf die Schiene. Besondere Anstrengungen unternimmt die Metropolregion bei der Förderung der Elektromobilität.
  • Im Sinne der Zusammenarbeit in der Metropolregion soll die Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft, Land und Kommunen im Energiesektor vorangetrieben werden, um die Realisierung von Modellprojekten deutlich zu verbessern.

Zielsetzung des Projekts Metropolregion E

Gestützt auf den Beschluss der Kommunen in der Metropolregion setzt sich das Projekt Metropolregion E das Ziel der Entwicklung einer metropolregionalen Planungsvision zum Ausbau des regenerativen Kraftwerksparks und der Steigerung der Energieeffizienz. Der Fokus liegt dabei auf der Darstellung strategischer Ansätze zur Stärkung der Verbindung urbaner und ländlicher Räume. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Akteuren aus Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft, bestehender regionaler Energie- und Klimaschutzorganisationen sowie Landeseinrichtungen soll ein Handlungsleitfaden für Energieplanungen in einer großflächigen Gebietskulisse erstellt werden.

Die 100%E-Region will das lokale und teilregionale Engagement stärken. Außerdem sollen die lokalen Ebenen bei der Realisierung der erneuerbaren und energieeffizienten Energieversorgung insbesondere in den Bereichen Kommunikation, Wissenstransfer und Dialog unterstützt werden.

Die Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft, Land und Kommunen soll im Energie- und Klimaschutzbereich auch mit dem Ziel vorangetrieben werden, um die Realisierungschancen von Modellprojekten deutlich zu verbessern.

Das Projekt Metropolregion E wird gefördert durch das Programm Modellvorhaben der Raumordnung (MORO). In diesem Rahmen unterstützt das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) innovative Planungen und Maßnahmen zu raumordnerischen Themen.

Die Laufzeit des Projekts Metropolregion E ist von September 2011 bis Juli 2013. Parallel werden im MORO-Programm folgende Vorhaben gefördert:

  1. Konzeption eines Taktfahrplan-basierten Gesamt-Schienenpersonenverkehrs-angebots in der Europäischen Metropolregion Stuttgart, Verband Region Stuttgart
  2. Land-Stadt-Allianzen, Projektpartnerschaft Nord (PPNord)
  3. Partnerschaft der Stadtregionen, MR Mitteldeutschland
  4. Spitzencluster Medizintechnik als Stadt-Land-Netzwerk zur Bewältigung des demografischen Wandels in der Metropolregion Nürnberg (MedicalValley), EMR Nürnberg

Das Projekt Metropolregion E / Stadt – Land – Kooperation zum Umstieg auf 100% erneuerbare Energie wird getragen von der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH. Projektverantwortung: Raimund Nowak (Geschäftsführer) | Projektpartner ist der Verein Kommunen in der Metropolregion e.V. - Projektleitung: Sabine Flores (Geschäftsführerin). An der Realisierung beteiligen sich verschiedene regionale Energie- und Klimaschutzagenturen sowie weitere Fachagenturen. Die regional- und energiewirtschaftliche Beratung erfolgt über die Abteilung Regionalwirtschaft der Norddeutschen Landesbank.

Kontakt:

Metropolregion GmbH
Raimund Nowak
T. 0511.89 85 86 10 | M. 0172.301 33 00
raimund.nowak@metropolregion.de

Kommunen in der Metropolregion e.V.
Sabine Flores
T. 0511.89 85 86 11 | M. 0172.300 91 68
sabine.flores@metropolregion.de

facebook
Projektinhalte MetropolregionE
Projektinhalte

Im Rahmen des Projekts werden folgende Maßnahmen realisiert:

  1. Identifikation der relevanten Akteure
    In der Metropolregion beschäftigt sich in den Gebietskörperschaften, den regionalen Verbänden und staatlichen Institutionen, in Unternehmen, Wissenschaft und zivilgesellschaftlichen Organi-sationen eine große Zahl von Akteuren mit den Themen des Projekts. Angesichts der durch verschiedene neue politische Rahmenvorgaben der letzten Monate entfachten großen Dynamik im Sektor der erneuerbaren Energie ist eine aktuelle Aufnahme der Akteurslandschaft bedeutsam.
     
  2. Bildung von Netzwerken zur Optimierung des regionalen Wissenstransfers und der Förderung von Modellvorhaben
    Viele Kommunen und private Planer, Investoren betreiben bereits erneuerbare Energieanlagen und erfolgreiche Energieeffizienzprojekte, andere befinden sich in der Planungsphase und viele weitere haben noch nicht entwickelte Potenziale. Hier wird die Metropolregion den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen erfahrenen Standorten und neuen Standorten vermitteln, damit die Realisierungschancen für Modellprojekte verbesserte und allgemeine Hemmnisse bei der Umsetzung von Energieeffizienz- und erneuerbaren Energieprojekten vermindert werden.
     
  3. Entwicklung einer metropolregionalen Planungsvision
    Ausgerichtet am 100%-EE- Beschluss der Metropolregion, der Auswertung der regionalen Energie- und Klimaschutzprogramme und gestützt auf eine Stärken-Schwächen-Analyse wird im Rahmen des Projekts Metropolregion E eine energiepolitische Planungsvision für die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg entwickelt.
     
  4. Vorlage eines Handlungsleitfadens für großräumige Energieplanungen zur Förderung der vollständigen Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien
    Ein Ergebnis der Arbeit des Projekts Metropolregion E soll die Erarbeitung eines Handlungsleitfadens sein. Der Leitfaden soll Akteuren im Gebiet der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg und anderen vergleichbaren Regionen Anregungen für die Entwicklung und Umsetzung von großräumigen Energiekonzepten und Modellvorhaben auf lokaler Ebene liefern.
Aktuelles:

Herrenstraße 6 - 30159 Hannover
T +49 511.898 586 0
F +49 511.898 586 29
metropolregion@metropolregion.de

Metropolregion Newsletter

Abonnieren Sie jetzt die MetropolNews

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, und klicken Sie auf senden.


Vorname


Nachname


E-Mail-Adresse

Validation Code

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code