VALLADOLID / HANNOVER, 31. Oktober 2016.- Die spanische Stadt Valladolid und die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg werden künftig enger zusammenarbeiten. Der Oberbürgermeister der Stadt Valladolid, Óscar Puente und der Geschäftsführer der Metropolregion, Raimund Nowak, unterzeichneten am 28. Oktober 2016 im Rathaus der Hauptstadt von Kastilien-Leon ein Papier, das Ziele und Inhalte der weiteren Zusammenarbeit festlegt. Schwerpunkt werden die Themen Elektromobilität und Smart City sein.

Die Stadt Valladolid zeigt ein besonderes Interesse an den Kompetenzen der Metropolregion als Betreiber der größten kommunale E-Autoflotte in Europa und ihren vielfältigen Kontakten in Deutschland. Die seit einem Jahr vom sozialistischen Oberbürgermeister Puente geführte 330.000-Einwohnerstadt verfolgt ebenso ehrgeizige Ziele wie die Metropolregion. Mit Unterstützung der Europäischen Union wird in Valladolid derzeit u.a. der Einsatz von elektrischen Bussen und Lieferfahrzeugen vorangetrieben. Raimund Nowak: Mit Valladolid haben wir eine der spannendsten Städte Spaniens für die Zusammenarbeit in der Elektromobilität gewonnen. Dies wird auch Ausstrahlung auf weitere Partner in Spanien haben. Wir brauchen viel mehr grenzüberschreitende Kooperation um in Europa in der neuen Mobilität voranzukommen. 

Die Metropolregion und die Hauptstadt der Autonomen Region Kastilien und Leon haben mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie seit 2013 einen Austausch über regionale Konzepte zur Förderung der Elektromobilität geführt. Durch diese Startfinanzierung des Schaufensters Elektromobilität und des Landes Niedersachsen ist nun in eine stabile Kooperationsbeziehung entstanden.

Kooperation Valladolid – Metropolregion

Die Kooperation wird seitens der Metropolregion von Sabine Flores verantwortet. Gemeinsam mit der Stadt Valladolid hat sie am Wochenende ein spanisch-deutsches Elektromobilitätstreffen organisiert, das eine hohe Resonanz in der Bevölkerung den spanischen Medien erzielt hat. Im Mittelpunkt stand der in Valladolid produzierte Renault TWIZY, der sich gerade in Deutschland zunehmender Beliebtheit erfreut. So war die Metropolregion mit einer Gruppe von Twizy-Fans aus ganz Deutschland angereist. Im Renault-Werk wurde ein fachlicher Austausch mit der Werksleitung und den Konstrukteuren des TWIZYS geführt. Die nächste Aktion der deutsch-spanischen Verbindung ist ein gemeinsamer Stand auf dem » Smart City Expo World Congress in Barcelona Mitte November 2016. Die Stadt Valladolid und die Metropolregion werden einem großen internationalen Publikum ihre Stärken bei der Elektromobilität präsentieren.

Foto: v.l.n.r. Raimund Nowak, Sabine Flores, Óscar Puente, Antonio Gato

X