Metropolregion informiert über Elektroautos

HANNOVER, 31. Juli 2016.- Das zuständige Bundesamt (Bafa) hat die Zahl der Anträge auf Förderung des Kaufs eine Elektroautos (Umweltbonus) vorgelegt. Danach liegen derzeit 1.007 Anträge auf jeweils 2.000 Euro für den Kauf eines vollelektrischen Fahrzeuges und 516 Anträge für 1.500 Euro für die Anschaffung von Hybridfahrzeugen vor. Von den bereitgestellten 300 Millionen Euro sind demnach in den ersten beiden Monaten rund kaum 1% der Fördersumme beansprucht worden. Rund 10% der Anträge kommen aus Niedersachsen. Das Interesse konzentriert sich stark im Süden Deutschlands. In den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sowie in den ostdeutschen Ländern herrscht die geringste Nachfrage.

Raimund Nowak, Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg bewertet die Zahlen des Bafa: „Die Ursache für die geringe Nachfrage liegt in erster Linie beim Angebot. Wichtige Modelle wie der Volkswagen e-up und der elektrische Smart von Daimler sind erst wieder zum Jahresende käuflich. Viele Hersteller haben ihre eigenen Rabattaktionen nach Einführung der Kaufprämie im Juni 2016 reduziert. So kommen die Preisvorteile beim Kunden nur im geringen Umfang an. Statt eine Offensive für Elektroautos zu starten haben fast alle Hersteller ihr Werbeetat für Elektromobilität reduziert. Damit der Markt endlich Fahrt aufnimmt müssen die Hersteller ihr defensives Verhalten ändern. Dazu gehört auch der Aufbau von Lademöglichkeiten bei allen Autohäusern.“

Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg zählt zu den Regionen in Deutschland mit den besten Rahmenbedingungen für Elektroautos. Dies gilt für die Lademöglichkeiten im öffentlichen Raum und die Nutzung der Vorteile des Elektromobilitätsgesetzes. Nirgendwo in Deutschland haben so viele Städte die Parkgebührenbefreiung für Elektroautos umgesetzt.

Die Metropolregion will mehr dafür tun, dass die Kaufprämie ein Erfolg wird. Auf ihrer Website metropolregion.de/electric informiert sie über das Fahrzeugangebot, über Standorte und Anbieter von Ladetechnik und empfiehlt Autohäuser, die sich besonders für den Verkauf von Elektroautos engagieren. Als Betreiber einer Flotte von rund 200 Elektrofahrzeugen baut die Metropolregion auf einen großen Erfahrungsschatz.

„KEIN INTERESSE AN SAUBEREN AUTOS?“ – Anmerkung von Raimund Nowak zum Status der Kaufpreisprämie

X