Anregungen des Bundestages und der Assemblée nationale aufnehmen

 

HANNOVER, 6. Februar 2018.- Seit Sommer 2017 ist  Anne-Marie Descôtes Botschafterin der Französischen Botschaft in Deutschland. Am heutigen Dienstag machte sie ihren Antrittsbesuch in der Landeshauptstadt Niedersachsens. Zum Auftakt ihres umfänglichen Tagesprogramms traf sie sich zu einem Gespräch mit dem Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg, Raimund Nowak und Laure Dréano-Mayer, Leiterin der Antenne Métropole. Seit 2010 wird diese Einrichtung im Netzwerk des Institut français gemeinsam von der Botschaft und der Metropolregion getragen.

Anne-Marie Descôtes lobte das deutsch-französische Engagement der Metropolregion und bot ihre weitere Unterstützung bei Projekten des Zusammenschlusses von Kommunen, Unternehmen, Hochschulen und dem Land Niedersachsen an.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Initiative der nationalen Parlamente. Bundestag und Assemblée national haben anlässlich des 55. Jahrestages des Élysée-Vertrages eine Initiative zur Vertiefung der Beziehungen beider Länder auf den Weg gebracht, in der auch konkrete Handlungsfelder und Maßnahmen benannt werden.

Hier setzt die Metropolregion mit einem Papier (Menschen verbinden) an, das der Botschafterin vorgestellt wurde. So wird die Metropolregion bei der Belebung der rund 100 Städtepartnerschaften und der Förderung von Ausbildungsaktivitäten junger Menschen neue Aktivitäten entfalten. Unter dem Titel deutsch-französisch-elektrisch wird die Metropolregion ihre starken bi-nationalen Aktivitäten weiter ausbauen. Hierbei stützt sie sich auch auf eine Parlamentsresolution, die die Elektromobilität als bedeutsames Kooperationsfeld benennt.

Weitere Informationen:

» Anne-Marie Descôtes 

» Entschließungsantrag

» Diskussionspapier „Menschen verbinden