Hannover weit besser, als die Studie von Professor Dudenhöffer ausweist

HANNOVER 30. Oktober 2017.- In einer durch verschiedene Medien publizierten Untersuchung des von dem bekannten Wissenschaftler Professor Dr. Ferdinand Dudenhöffer geleiteten CAR Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen wird auf die geringe Zahl von Ladesäulen in den deutschen Großstädten hingewiesen. Dort wird die Einwohnerzahl in ein Verhältnis zu den bestehenden Ladesäulen gestellt. Laut Studie kommt in Hannover auf 15.500 Einwohner nur eine Ladesäule. Dies ist so falsch. Laut der allgemein anerkannten Aufstellung von Ladesäulen im Nutzerportal goingelectric.de befinden sich im Stadtgebiet mindestens 53 Standorte mit Lademöglichkeiten mit rund 180 Ladepunkten im öffentlichen und teilöffentlichen Bereich. Danach kommt in Hannover auf rund 9.800 Einwohner jeweils eine Ladesäule. Damit gehört Hannover, ebenso wie Braunschweig (9.668 Einwohner pro Ladesäule) mit zu den am besten ausgestatteten Städten in Deutschland.

Raimund Nowak, Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg, verweist darauf, dass es nur wenige Regionen in Deutschland mit einer höheren Dichte an Ladeinfrastruktur gibt. Für Hannover könne er garantieren, dass in der Innenstadt jederzeit zugängliche Lademöglichkeiten bestehen. Nach seinen Informationen seien die Lademöglichkeiten deutlich unter 20% der Zeit belegt. Gleichwohl müsse ein weiterer Ausbau der Ladeinfrastruktur erfolgen.