Nachdem die Todesstrafe gegen den seit April 2016 im Iran inhaftierten Wissenschaftler Dr. Ahmadreza Djalali bestätigt wurde, hat sich der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in einem offenen Brief an das Staatsoberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, gewandt.

In seinem Schreiben fordert Professor Horst Hippler die sofortige Aufhebung der Todesstrafe, die bedingungslose Freilassung des Wissenschaftlers sowie das Fallenlassen aller Anklagepunkte. Hippler mahnte den Iran, seinen internationalen Verpflichtungen nachzukommen, die Menschenrechte zu wahren, die akademischen Freiheiten zu schützen und die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit zu würdigen.

Die Hochschulleitung der Leibniz Universität unterstützt die Forderung der HRK und den  Aufruf des internationalen Netzwerks Scholars at Risk und der European University Association (EUA), Unterstützerschreiben für Ahmadreza. Djalali an die iranische Regierung zu schicken.

 

» zur Pressemitteilung

Bildquelle: Scholars at Risk Network, New York University